minusplus – Friseursalon der neuen Generation

Hallo meine lieben Beauties!
Heute erzähle ich euch von meinem ersten Friseurbesuch seit 2 Jahren. Schon einige Zeit benutze ich ausschließlich Haarpflege ohne Silikone und Mikroplastik. Zum Beispiel auch die Produkte von

Less is more – mit diesen bin ich sehr zufrieden. So hatte ich mich vor einem herkömmlichen Friseurbesuch gescheut, weil ich mir nicht alles zunichte machen wollte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, dass es bereits Friseure gibt, die überwiegend mit biologischen Produkten arbeiten. Und erst recht wusste ich nicht, dass die Erfinder von less is more eigene Friseursalons namens minusplus betreiben.

minusplus – Einladung zur Eröffnung des Salons Taborstraße

Wie ein Geschenk aus dem Himmel flatterte also ein Brief ins Haus. Ich wurde eingeladen, bei der Eröffnung eines weiteren minusplus-Friseursalons in der Taborstraße dabei zu sein. Leider konnte ich an diesem Tag nicht, so durfte ich den Besuch ein paar Tage später nachholen. Diesen verbanden wir dann gleich mit einer Verschönerung – ich durfte ein mal Waschen-Schneiden-Föhnen genießen. Wie habe ich mich gefreut!

minusplus – Der erste Eindruck

Der Salon befindet sich im 2. Bezirk, fast neben dem Faschingsprinz. Die Fassade ist sehr aufgeräumt, großzügige Glasfenster bis zur Decke rauf, darüber thront eine schwarze Glasfront mit der typischen Leuchtstoffröhre, welche “minusplus” formt. Ein wunderbarer Kontrast zu dem großen Gebäude in der Architektur des Historismus.

minusplus
minusplus – Außenansicht des Salons Taborstraße

Ich betrete den Laden und werde auch gleich von den freundlichen Mitarbeitern begrüßt, die mir sogleich Kaffee, Tee und Wasser anbieten. “Sehr gerne Kaffee und ein Glas Wasser!” Dann packe ich meine Kamera aus und teste mal die Kameraeinstellungen.

minusplus – Counter
minusplus
minusplus – Schneideplatz

Die Aufgeräumtheit und der Purismus bei minusplus fällt mir sofort positiv auf. Die Philosophie bei den hauseigenen Haarpflegeprodukten zieht sich in der Raumgestaltung fort. Hier gibt es ein Minus beim Interieur an unnötig Schnörkeligem, dafür ein Plus bei der Konzentration auf das Wesentliche: Den Kunden, die Kundin.

minusplus
minusplus – Waschplatz

minusplus – los geht’s mit dem Verwöhnprogramm

Nach getaner Arbeit darf ich mich auf dem Waschplatz in Raffis Händen entspannen. Oh, wie hab ich das genossen! Da wurde nicht gerubbelt und gewaschen, nein. Es ging nicht darum, die Haare jetzt einfach nur sauber zu kriegen. Es wurde ausschließlich wohltuend massiert, und dabei die Haare wie bei einem bedeutsamen Ritual liebevoll gewogen. Jetzt verstehe ich auch den Satz auf der minusplus-Webseite: „WIE steht im Vordergrund, nicht das „Was“.

minusplus - Handtücher

minusplus – Die Kundin im Fokus

Ich werde nun an meinen Platz gebeten, wo sich sogleich Annamaria vorstellt, meine persönliche Top-Stylistin: ein junges, dynamisches und sehr sympathisches Mädel, der ich auf Anhieb meine langen Haare anvertraue. Wir einigen uns darauf, dass sie mir die Spitzen schneidet, insgesamt die Länge etwas wegnimmt, damit das Haar voller und gesünder erscheint. Nun habe ich Zeit und Lust, ein wenig mit ihr zu quatschen. Sie erzählt mir von ihrer Ausbildung und wir unterhalten uns ein wenig über biologische Haarpflege. Dann legt sie mir so einen Farbkartenfächer in die Hand und lässt mich intuitiv eine Farbe aussuchen. Diese solle nämlich die Duftnote des Organic Colognes repräsentieren, welches mein Körper gerade am meisten bräuchte. Man kann diese biologischen Düfte nämlich auch als Aromatherapie nutzen, um die Chakren zu öffnen und Blockaden zu beseitigen. Ich entscheide mich für eine Farbe, denn ich darf anschließend ein kleines Pröbchen davon mit nach Hause nehmen.

minusplus - Organic Colognes
minusplus – Organic Colognes

minusplus – Look like yourself

Annamaria schneidet sehr angenehm, ich kann mich ein wenig meinen Socialmedia Verpflichtungen am Smartphone widmen, bis sie fertig ist. Es war echt positiv, dass einem nicht ein Gespräch aufgezwungen wird. Dieses Feingefühl finde ich essentiell bei Frisören. Der Schnitt ist fertig, nun geht es ans föhnen. Meine Haare werden sanft über der Rundbürste trocken geföhnt, und bis zur letzten Strähne mit der selben Hingabe gearbeitet, wie bei der ersten. “Wir sind fertig!” tönt Annamarias freundliche Stimme und ich beame mich vom Social-Media-Planeten wieder auf die Erde. Da ich kaum aufmerksam war während des Föhnens, wusste ich nicht, wie das Ergebnis aussah. Als ich meine fertige Frisur im Spiegel sehen konnte, war ich echt baff! Meine Haare waren so schön! Ich war ganz begeistert von der Sprungkraft, dem Glanz und wie gesund sie aussahen. Jede von euch kennt sicher das Glücksgefühl, wenn man am Schluss in den Spiegel schaut und absolut begeistert ist vom Ergebnis.

minusplus – Ich komme wieder!

Abschließend durfte ich noch ein Gemeinschaftsfoto von dem tollen Team schießen, mein kleines Pröbchen vom Organic Cologne einpacken und ein kleines Trinkgeld hab ich natürlich auch gegeben.

minusplus - TeamTaborstraße
minusplus – Team Taborstraße

Der Besuch bei lessismore hat mich darin bestärkt, dass an meine Haare weiterhin nur Naturkosmetik und ein Friseur mit organischen Pflegeprodukten kommt. Denn das Ergebnis finde ich spitze!
Übrigens, bei deinem Erstbesuch bei minusplus zahlst du 10 Euro weniger. Die Gutscheine dafür hängen neben dem Eingang. Also gleich nutzen!

Wie gefällt dir das Ergebnis? Kanntest du minusplus? Schreibt mir in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*